„Digitale Diaspora 4.0“

„Digitale Diaspora 4.0“:
Von verpassten Anschlüssen - die digitale Transformation der Provinz..

In Sachsen Anhalt gibt es laut den beiden zuständigen Handwerkskammern in Magdeburg und Halle mehr als 27.000 gemeldete Handwerksbetriebe. Viele davon sind von einer digitalen Transformation so weit entfernt wie die sprichwörtliche Kuh von der bemannten Raumfahrt.

Nun hat sich das Land dazu durchgerungen, die Digitalisierung als Chance begreifen zu wollen und stellt für seine KMUs aus dem Handwerk, einem nicht unerheblicher Teil seiner Wirtschaftskraft, erstaunliche 400.000 Euro an Mitteln zur Unterstützung der Vorhaben bereit. Grundsätzlich ist das sicher keine schlechte Idee, aber wie weit man mit großzügig errechneten 15 Euro per Unternehmen kommt, bleibt abzuwarten. Denn die reichen, ganz ketzerisch betrachtet, ja nicht mal für eins, der im Vorwort des offiziellen Thesenpapiers des Landes als Ikonen der Digitalisierung idealisierten Smartphones.

Was also wird passieren? Wird eine überteuerte Infowebsite mit mittelmäßigem Tammtamm aus der Taufe gehoben? Werden halbherzige Informationbroschüren produziert, die in den Kellern ihrer Verteiler versauern? Oder werden ein oder zwei Beraterstellen geschaffen? Für die fünfstellige Betriebszahl? Mehrfachnennungen sind rein rechnerisch beinahe auszuschließen. Interessant, wie die Perspektiven bewertet werden und die Sympathien verteilt. Es bleibt spannend.

https://www.welt.de/…/Land-unterstuetzt-Handwerks-Digitalis…

Euro-Banknoten. Foto: Jens Wolf/Archiv
Quelle: dpa-infocom GmbH

Digitale+Diaspora