So Digital ist der Mittelstand“? So ein Quatsch!

So Digital ist der Mittelstand“? So ein Quatsch!

Die Maiausgabe des Magazins „Impulse“ befasst sich auf einer Doppelseite mit der Thematik der Digitalisierung von KMUs und des deutschen Mittelstandes und führt eine Collage merkwürdiger Statistiken an, zusammengetragen aus einem bunten Sammelsurium unterschiedlichster Studien aus den Jahren 2017 und 2018. So proklamiert eine der Statistiken zum Beispiel, dass vor allem größere Unternehmen bestrebt seien, in den nächsten JahrenDigitalisierungsprojekte umzusetzen, während die Motivation der kleineren Unternehmen scheinbar mehr als gering ausfiele. Eine andere Statistik behauptet, dass die Unternehmen in puncto Online-Marketing vor allem auf SEO und Websites setzten und Social-Media und Blogs als weitgehend irrelevant erachteten.

Ein einäugiger Blick auf das Gesamtbild, der davon ausgeht, dass es lediglich dem Mittelstand an Willen und Handlungsbereitschaft zur Digitalen Transformation fehlte. Möchte man mit dubiosen Statistiken auf die zweifelsfrei brenzlige Lage zum Thema „Deutsche und die Digitalisierung“ hinweisen, so sollte man so fair sein und das Gesamtbild nicht aus den Augen verlieren. Die Nähe zur Praxis zeigt immer wieder deutlich, dass die Relevanz von Social Media und digitalen Kommunikationsmitteln zwar verstärkt in den Köpfen der deutschen Unternehmer vorhanden ist, aber die potenziellen Möglichkeiten nicht ansatzweise ausgeschöpft werden. Sporadische Posterei, starre Websites und eindimensionale digitale Präsenz scheinen hierzulande das unternehmerische Verständnis der Digitalen Kommunikation auszumachen. Es ist letztendlich also egal ob KMU oder „Big Player“, im internationalen Vergleichen befindet sich das gesamtdeutsche Unternehmertum immer noch in der Tiefschlafphase.

….na dann, Gute Nacht!

©Text: schulzundtebbe 2019

So Digital ist der Mittelstand“? So ein Quatsch!